Die richtige Lagerung von Lebensmitteln im Sommer: Ein kühler Überblick

Der Sommer ist da, und mit ihm steigen die Temperaturen – nicht nur draußen, sondern auch in unseren Küchen. Die richtige Lagerung von Lebensmitteln wird damit umso wichtiger, um Frische zu bewahren und Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. In diesem Blogbeitrag erfährst du, welche Lebensmittel im Sommer in den Kühlschrank gehören und welche nicht, und warum das so ist.

Lebensmittel, die im Sommer gekühlt werden sollten:

Es gibt verschiedene Lebensmittel, welche in den Sommermonaten unbedingt gekühlt, in den Kühlschrank gegeben werden sollten. Andernfalls verderben die Lebensmittel schnell oder werden ungenießbar. Lebensmittel, auf das diese zutrifft, sind beispielsweise:

  • Milchprodukte: Milch, Joghurt und Käse sollten immer im Kühlschrank aufbewahrt werden, um sie vor schnellem Verderb zu schützen.
  • Fleisch und Fisch: Frisches Fleisch und Fisch sind anfällig für Bakterienwachstum und müssen kühl gelagert werden.
  • Geschnittenes Obst und Gemüse: Einmal angeschnitten, sollten diese im Kühlschrank aufbewahrt werden, um die Haltbarkeit zu verlängern.
  • Gekochte Speisen: Reste von Mahlzeiten gehören nach dem Abkühlen in den Kühlschrank.

Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank müssen:

Es gibt aber auch verschiedene Lebensmittel, welche auch in den warmen Sommermonaten keine besondere Kühlung benötigen. Die Lagerung im Kühlschrank kann für diese Produkte sogar von Nachteil sein. Im Folgenden findest du einige Beispiele dafür.

  • Tomaten: Sie verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und können mehlig werden.
  • Kartoffeln: Die Kälte wandelt die Stärke in Zucker um, was den Geschmack beeinträchtigt.
  • Zwiebeln: Sie werden im Kühlschrank feucht und können schimmeln.
  • Brot: Im Kühlschrank trocknet Brot schneller aus.

Temperaturen und Witterungsbestände:

Im Sommer kann die Raumtemperatur schnell über die ideale Lagertemperatur für viele Lebensmittel steigen. Der Kühlschrank sollte auf eine Temperatur von etwa 5 °C eingestellt sein, um die meisten Lebensmittel sicher zu lagern. Obst und Gemüse fühlen sich in einer etwas höheren Temperatur, wie in einer Gemüseschublade, wohl. Du solltest generell immer auch die aktuelle Witterung genau beobachten. Speziell wenn Gewitter im Anmarsch sind, können Lebensmittel schneller verderben als unter normalen Umständen. In diesem Zusammenhang können selbst Lebensmittel, welche im Kühlschrank gelagert werden, schneller verderben. In diesem Fall solltest du also besonders Acht geben.

Warum manche Lebensmittel nicht gekühlt werden müssen:

Einige Lebensmittel sind weniger anfällig für die sommerliche Hitze. Trockenwaren wie Reis, Nudeln und Gewürze benötigen keine Kühlung. Auch Obst und Gemüse, die bei Raumtemperatur nachreifen, wie Avocados und Pfirsiche, sollten außerhalb des Kühlschranks gelagert werden.

Fazit:

Die richtige Lagerung von Lebensmitteln im Sommer ist nicht nur eine Frage der Haltbarkeit, sondern auch des Geschmacks. Achte darauf, empfindliche Lebensmittel kühl zu halten und diejenigen, die es nicht brauchen, bei Raumtemperatur zu lagern. So genießt du den Sommer mit frischen und leckeren Lebensmitteln. Dennoch solltest du besonders im Sommer immer auch auf die Haltbarkeit der Lebensmittel achten. Aufgrund der Witterung kann es gut sein, dass verschiedene Lebensmittel schneller verderben und somit noch kurze Zeit nach dem angegebenen Haltbarkeitsdatum nicht mehr genießbar sind. Es empfiehlt sich also, besonders anfällige Lebensmittel schnell zu verarbeiten. Eine Methode, womit Obst und Gemüse beispielsweise länger haltbar ist, ist das dörren. Du kannst auf einfache Art und Weise Trockenobst herstellen, was sich um ein Vielfaches länger lagern lässt. Bei dem Vorgang wird dem Lebensmittel Wasser entzogen. Dadurch verdirbt es in der Regel nicht so schnell.

Lebensmittel Sommer