Richtig Urlaub nehmen: Dein Weg zur erholsamen Auszeit

Urlaub zu nehmen ist ein wichtiger Bestandteil der Work-Life-Balance. Doch um wirklich abschalten zu können, solltest du einige Dinge beachten, damit im Unternehmen alles reibungslos läuft. Hier erfährst du, wie du ordnungsgemäß Urlaub nimmst und was in verschiedenen großen Firmen dabei zu beachten ist.

Urlaubsplanung in großen Unternehmen

In großen Firmen wie Google, Amazon oder Siemens ist die Urlaubsplanung oft gut strukturiert. Es gibt in der Regel feste Prozesse, die befolgt werden müssen:

  • Google: Hier wird Wert auf Flexibilität gelegt. Mitarbeiter können in Absprache mit ihrem Team Urlaub nehmen. Es gibt keine festen „Urlaubssperren“, aber Projekte und Deadlines sollten nicht darunter leiden.
  • Amazon: Bei Amazon gibt es ein Punktesystem für Abwesenheiten. Urlaub muss im Voraus geplant und genehmigt werden, um sicherzustellen, dass genügend Personal vorhanden ist.
  • Siemens: Siemens setzt auf eine frühzeitige Planung. Urlaubsanträge werden in der Regel zu Beginn des Jahres für das gesamte Jahr eingereicht und genehmigt.

Urlaubsplanung in kleineren Unternehmen

Die Urlaubsplanung in kleineren Unternehmen kann sehr unterschiedlich und vielseitig sein. In diesem Fall solltest du dich immer an die Richtlinien vor Ort halten. Diese werden meist vom Unternehmen selbst festgelegt. In kleineren Unternehmen ist es meist so, dass auch kurzfristig auf bestimmte Wünsche reagiert werden kann. Wichtig ist in diesem Fall, dass du dich mit deinem Team abstimmst. Im Zweifelsfall kann es sein, dass Urlaub verschoben werden muss, falls beispielsweise Engpässe sind. Deshalb ist es hier auch ratsam, geplanten Urlaub möglichst früh anzumelden. Einige Unternehmen verlangen hier bereits auch eine Jahresplanung.

Checkliste für die Urlaubsplanung

Um sicherzustellen, dass du deinen Urlaub genießen kannst, ohne dir Sorgen um die Arbeit machen zu müssen, solltest du folgende Punkte beachten:

  1. Frühzeitig beantragen: Reiche deinen Urlaubsantrag so früh wie möglich ein, um Konflikte mit Kollegen oder wichtigen Projektphasen zu vermeiden.
  2. Abstimmung mit dem Team: Sprich dich mit deinem Team ab, damit während deiner Abwesenheit alles weiterläuft.
  3. Übergabe planen: Erstelle eine Übergabeliste für deine Aufgaben und besprich diese mit den Kollegen, die für dich einspringen.
  4. Automatische Abwesenheitsnotiz einrichten: Richte eine E-Mail-Abwesenheitsnotiz ein, die deine Kontakte über deine Abwesenheit informiert.
  5. Letzte Checks: Überprüfe kurz vor deinem Urlaub, ob alle wichtigen Aufgaben erledigt sind oder ordnungsgemäß übergeben wurden.
  6. Erreichbarkeit klären: Kläre, ob und wie du im Urlaub erreichbar sein möchtest. In der Regel solltest du aber die Zeit nutzen, um abzuschalten.

Fazit

Indem du diese Schritte befolgst, kannst du für einen reibungslosen Ablauf sorgen und deinen Urlaub in vollen Zügen genießen. Denke daran, dass Urlaub dazu da ist, um neue Energie zu tanken und Abstand vom Arbeitsalltag zu gewinnen. Nutze diese Zeit für dich und kehre erholt zurück an deinen Arbeitsplatz. Gute Erholung! Du solltest besonders lang geplanten und längeren Urlaub bei deinem Arbeitgeber unbedingt möglichst lange im Voraus anmelden. Dann stehen die Zeichen gut, dass dieser entsprechend eingeplant werden kann. Wenn es sich um kurzfristigen Urlaubswunsch handelt, dann solltest du entweder direkt mit deinem Team sprechen, wie dies möglich ist. In kleinen Unternehmen kann in diesem Fall auch eine individuelle Absprache möglich sein. In jedem Fall solltest du deine Vorhaben immer offen und ehrlich kommunizieren.

Urlaub